/

Wie du das Beste aus der Luft machst

Wie du das Beste aus der Luft machst

Wir alle brauchen Luft, damit unser Körper funktioniert, denn Sauerstoff versorgt unser Gehirn, unser Herz und die dazugehörigen Muskeln mit Energie. Luft in unsere Lungen zu bekommen, um sie mit Sauerstoff zu versorgen, ist jedoch etwas, das wir ganz natürlich und aus der Notwendigkeit heraus tun und nicht etwas, das wir lernen.

Dies kann dazu führen, dass das Atemsystem nicht so genutzt wird, wie es sollte, und das kann zu Stress, Funktionsstörungen und Muskelschmerzen führen. . In zweiter Linie können falsche Atemmuster zu Angstzuständen, Hyperventilation, verminderter Sauerstoffzufuhr, Nacken- und Brustschmerzen, Kopfschmerzen und beeinträchtigten Organfunktionen führen.

 

Bauchatmung

Der Hauptatmungsmuskel wird oft ignoriert und stattdessen werden die sekundären und viel kleineren Atmungsmuskeln überbeansprucht.

Der Hauptmuskel der Atmung ist das Zwerchfell, ein großer und sehr starker Muskel, der die Wirbelsäule mit den Rippen verbindet. Durch seinen vollen Einsatz wird die gesamte Lunge beansprucht, was eine maximale Sauerstoffaufnahme ermöglicht. Durch seinen vollen Einsatz wird die gesamte Lunge beansprucht, was eine maximale Sauerstoffaufnahme ermöglicht. Der Ansatz, der sich um die Wirbelsäule wickelt, hilft auch, die Stabilität der Wirbelsäule zu erhöhen, die bei Aktivitäten oder langem Stehen benötigt wird.

 

Tief atmen

Eine flache und schnelle Atmung lässt Körper und Geist in einem Rhythmus arbeiten, in dem sie sich nicht wohlfühlen und Stress simuliert wird.

 

Nasenatmung

Es dauert länger durch die Nase zu atmen, die Lungen zu füllen, daher ist Hyperventilation weniger wahrscheinlich und der Atemzyklus wird entspannter.

Haare und Schleimhaut in der Nase verhindert, dass viele Viren und Bakterien in die Lunge gelangen.

Durch den längeren Weg, den die Luft zurücklegt, wird auch der Verlust von Wasser verringert

Erwärmung der einströmenden Luft, um die Reizung des Rachens zu verringern.

 

Rhythmische Atmung

Rhythmisches Atmen hat eine beruhigende Wirkung auf Körper und Geist. Sie ist nicht nur im Alltag nützlich, sondern kann auch zur Beruhigung in Stresssituationen eingesetzt werden.