/

Warum ist eine gute Körperhaltung wichtig?

Warum ist eine gute Körperhaltung wichtig?

Aus anatomischer Sicht trägt eine gute Haltung dazu bei, das Gewicht auf die Füße zu verlagern, weshalb der Ausdruck „gerade stehen“ häufig verwendet wird. Evolutionär gesehen sind die Vorteile einer guten Körperhaltung, dass man größer ist, höher greifen und weiter sehen kann. Außerdem wirken ausgewogene Wirbelsäulenkrümmungen wie Federn und Stoßdämpfer, um die Belastungen der täglichen Aktivitäten zu verringern und die Beweglichkeit der Rippen für die Atmung zu verbessern.

Die Nerven, die entlang der Wirbelsäule und in der Wirbelsäule verlaufen, können somit ungestört an die Organe und Muskeln gelangen, um deren Funktionen optimal zu steuern.

Eine gute Körperhaltung ist ebenso wichtig für das Wohlbefinden wie eine gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und körperliche Betätigung. Sie hilft Ihrem Körper, besser und effizienter zu funktionieren, sodass du mehr Energie für die täglichen Aktivitäten aufbringen kannst.

Gute Körperhaltung ist die Säule, auf der andere Aktivitäten und Funktionen aufbauen, und soll keine Last darstellen, sie sollte leicht fallen, weil sie die Position ist, die unser Körper von Natur aus unterstützt.

Es ist kein Zufall, dass Menschen mit einer guten Körperhaltung, die aufrecht und mit zurückgezogenen Schultern dastehen, gesünder und selbstbewusster wirken. Sie nehmen ihren Platz in der Welt ein, anstatt zu versuchen, sich zu verstecken. Leider werden gute Gewohnheiten wie Stehen statt Sitzen, Gehen statt Autofahren und das Hochheben des Telefons statt runtergucken, nicht viel gesehen und nachgeahmt. Sondern es wird viel lieber als anderes oder komisch abgetan.

Aufgrund vieler Lebensstil- und Arbeitsgewohnheiten ist es für viele schwierig geworden, eine gute Körperhaltung einzunehmen und sich aufrechtzuerhalten.

Aber diese beeinträchtigte Haltung, derer Sie sich vielleicht nicht bewusst sind, kann von Einschränkungen herrühren, die keine volle Bewegung zulassen, und muss nicht das Ergebnis schlechter Gewohnheiten sein.